Montag, 23. Juli 2012

Machmal rege ich mich richtig auf !

Zurück aus dem Urlaub, ist es ja immer mehr Pflicht als Spaß, auch verschiedene Zeitungen, die während der Abwesenheit zugestellt wurden, nach relevanten Inhalten durchzuschauen.

Reisen mit der Bahn bieten sich dazu an. Als ich also am Wochenende im Intercity von Celle nach Hamburg fuhr, fiel mir eine ganzseitige Anzeige in der "ZEIT" ins Auge - geschaltet von der "Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden" und somit bezahlt von deren Kunden.

Zitat:
"Ich möchte so beraten, dass ich meinen Kunden auch nach Jahren noch in die Augen schauen kann. Vera Block, 28, Deutsche Bank Beraterin Privatkunden"

Wenn man bedenkt, was mir so täglich auf den Schreibtisch flattert - auch und gerade von der Deutschen Bank, ich habe ja bereits ansatzweise(z.B.  hier und hier ) davon berichtet - dann kommt mir dieser Satz schon sehr zynisch vor ! Selbst in internen Papieren der Banken werden keine Beratungsvorgaben gemacht, sondern Verkaufsvorgaben.... Abgesehen davon, dass im Masengeschäft "Bank" natürlich Fehler passieren können und nicht alles, was so schief läuft, "systemimmanent" ist - ich habe noch in keinem Fall erlebt, dass sich eine Bank für ihr fehlerhaftes Verhalten bei der Anlageberatung entschuldigt hat. Und das ist doch wohl das Mindesteste, wenn man den Kunden weiterhin "in die Augen schauen" will !

Kommentare:

  1. Aber es ist doch schön zu erfahren, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unteren Ebenen zumindest eigene Ansprüche an die Qualität ihrer Arbeit erheben.

    AntwortenLöschen
  2. hat mich auch schwer geärgert, dieser Spruch. Ich bin zwar nie von der DB geschädigt worden und ein zufriedener Kunde, aber solch eine Werbung (für eine Selbstverständlichkeit) geht gar nicht.

    Edeka wirbt auch nicht mit Anzeigen "Unser Obst und Gemüse ist garantiert nicht vergiftet".

    Das zielt auch negativ auf die Konkurrenz ab. Die DB impliziert hier, das bei anderen Banken durchaus betrogen wird.

    AntwortenLöschen
  3. Ich unterstelle den allermeisten Mitarbeitern ja auch den "guten Willen". Aber die Praxis zeigt leider immer wieder, dass die knallharten Zahlen den Bankmitarbeitern kaum Möglichkeiten lassen, kundengerecht zu beraten.
    Viele Kunden fühlen sich schlicht "über den Tisch gezogen". Da ist eine solche Werbung mehr als ärgerlich....

    AntwortenLöschen
  4. http://www.facebook.com/photo.php?fbid=483045538373021&set=a.363735183637391.95713.213775278633383&type=1&theater

    Liebe Grüße
    Dietmar, 57
    arbeitslos

    AntwortenLöschen