Freitag, 25. Juni 2010

Leute gibt´s.....

Gestern erhielt ich folgende Mail:

"Sehr geehrte Damen und Herren, ich bräuchte nur eine kurze Information, gerne per Mail."

Es geht bei der "Information" um die Frage einer Nutzungsänderung, also nichts, was sich ´mal eben so beantworten lässt. Unabhängig vom Schwierigkeitsgrad wundere ich mich immer wieder über die Dreistigkeit mancher Leute.

Ich habe freundlich zurückgeschrieben, dass ich ihn gegen entsprechendes Honorar gern berate. Ich bin sicher, ich werde nie wieder von ihm hören.

Nur der Vollständigkeit halber: der Anfragende ist Arzt und möchte bestimmt seine Leistung auch vergütet bekommen - selbst wenn es sich um einen "einfachen Schnupfen" handelt, gegen dessen Symptome er ein Rezept ausstellt.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Uelhoff, so geht es uns jeden Tag! Eine Anfrage per Mail darf ja wohl nichts kosten, soll aber rechtsverbindlich sein. Ich teile Ihren Frust!

    Bernhard Ruder
    J.RUDER
    Steuerberatungsgesellschaft mbH
    München www.jruder.de

    AntwortenLöschen
  2. Gib doch einfach eine kurze Antwort. "Die Nutzungsänderung kann gehen, aber... Ob und in welchen Fällen es geht, beantworte ich Ihnen gerne nach eingehender Studie der Unterlagen zu einem Honorar von nur 250.-SFr./Std. Bei Problemen, schlagen sie Ihren Apotheker oder prügeln sie Ihren Arzt".

    Vermutlich dachte er sich, er versuche es mal. Es steht jeden Morgen ein Dummer auf. Man muss ihn nur finden ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Er hat sich doch wieder zurück gemeldet: "Die Angelegenheit hat sich erledigt." Da hat er wohl tatsächlich einen Dummen gefunden.....

    AntwortenLöschen