Sonntag, 19. Juni 2011

Trommeln gehört zum Handwerk....

....dachte ich mir, als ich heute zufällig auf der Homepage eines Kollegen landete.

Dem Foto nach ist der Kollege deutlich jünger als ich. Er führt keinen Fachanwaltstitel. Allerdings hat er auf der HP eine "Gegnerliste" eingestellt, die beeindruckend ist: über vierhundert verschiedene Banken und Fonds (alles,was auf dem "Markt" Rang und Namen hat) sind dort aufgelistet - gegen alle will er (wohlgemerkt als Einzelanwalt) schon vorgegangen sein.

Klickt man aber z.B. auf den Menüpunkt "Beluga Shipping" ist dort nicht einmal vermerkt, dass die Gesellschaften der Gruppe schon seit einiger Zeit insolvent sind.

Außerdem darf man natürlich nicht vergessen, dass viele Banken wie die Commerzbank, die Deutsche Bank, die City- bzw. Targobank häufiger als Gegner vorkommen.

Ich bin also schon ein bisschen neidisch - ich weiß nur noch nicht, worauf : auf die vielen tollen Mandate, die der Kollege akquiriert hat - oder auf das geniale ( wenn vielleicht auch nicht wahrheitsgemäße) Selbstmarketing ..!

Kommentare:

  1. Also ich hatte auch mal die Sparkasse KölnBonn als formellen Gegner - allerdings nicht in einer bankenrechtlichen Sache (besser so, denn davon versteh ich nichts!), sondern in einer Mobbingsache. Und in der hat sich der "Gegner" als ausgesprochen kooperativer Partner erwiesen, dass ein echtes Mobbing gar nicht erst aufkommen konnte, sondern im Keim erstickt wurde!

    PS: ich rede ja nicht oft gut über Banken; aber in dem Fall ist es ehrlich mal angezeigt!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte Schlecker als Gegner - weil die im Winter vor einer Filiale nicht gestreut hatten und meine Mandantin hingefallen ist.

    Und gegen diverse große Versicherungen habe ich schon gekämpft: Verkehrsunfälle

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte mal ein Mandat XY(wie DAX-Konzern)/ Mannesmann.

    Es ging um eine Handyrechnung bis 300 €.

    Außer schönem Schein kam nix herein...

    AntwortenLöschen
  4. RAin Anja UelhoffMontag, 20 Juni, 2011

    @RA Stühler-Walter
    ...auch blinde Hühner finden ´mal ein Korn ;-)

    @RA Siebers und RA Munzinger
    Grundsätzlich habe ich ja nix gegen "Gegnerlisten" - die Fragen sind doch:
    a) Heißt: viele Gegner = guter Anwalt ? Wohl kaum, die Verfahren können ja auch wenig erfolglich beendet worden sein..
    b)was nützt dem Mandanten, wenn ein RA (oder eine RAin) zwar schon ein Verfahren gegen die jeweilige Bank hatte, aber in ganz anderem Zusammenhang? es ist ja ein Unterschied, ob ich wegen Falschberatung beim Wertpapierverkauf gegen die Bank vorgehe oder einem Bürgem gegen eine Inanspruchnahme aus einer Bürgschaft helfe....

    AntwortenLöschen